Oktober 2019

USM fördert die berufliche Integration von Menschen mit Beeinträchtigung

Ein Gespräch mit Hans Zaugg, USM Sales Director Schweiz & Export

Wie kommt USM dazu, mit einer gemeinnützigen, sozialpsychiatrischen Institution wie dem VESO eine Partnerschaft abzuschliessen?

«USM hat dieses Jahr entschieden, mit ganz wenigen ausgewählten Partnern, welche Occasionsmöbel der Marke USM an­bieten, eine Vereinbarung über eine Verkaufs- und Servicepartnerschaft einzugehen. Der VESO zählt zu den schweizweit führenden Occasionshändlern für das Möbelbausystem USM Haller. Die Verantwortlichen kennen wir seit Jahren. Und die beste Qualitätskontrolle ist immer noch der Mensch. Deshalb sind wir diese Partnerschaft mit dem VESO sehr gerne eingegangen.»

 

Was ist das Ziel der Zusammenarbeit mit «USM Second Hand Partnern?»

«Alles, was gut und erfolgreich ist, wird kopiert. Das ist leider auch bei USM so. Das Problem sind rechtswidrige Kopien und die Tatsache, dass unsere hohen Qualitätsstandards nicht eingehalten werden. Das ist ein Ärgernis für uns und für unsere Kundinnen und Kunden. Deshalb verfolgen wir eine Strategie mit lizenzierten Partnern. Bei unseren lizenzierten Partnern bekommen Kundinnen und Kun­den USM-Produkte in originalgetreuer Ausführung, aus­­gezeichneter Qualität und hoch­­wertigem Zustand.»

 

USM und Occasion – ist dies nicht ein Widerspruch?

«Unsere Möbel im Secondhandhandel sind nicht minderwertig – im Gegenteil: Durch unsere höchste Material- und Fertigungsqualität und die Möglich­keit der permanenten Veränderung ist USM die solide Basis für flexible Lösungen über Generationen. Die Produkte sehen nach vielen Jahren praktisch immer noch aus wie neu. Die Entwicklung von Lösungen, die wechselnde Bedürfnisse einbeziehen und zugleich umweltbewusst sind, zählt zur Philosophie von USM. Langlebigkeit ist für USM-Produkte von grösster Bedeutung.»

 

Was zeichnet die Partnerschaft mit dem VESO besonders aus?

«Durch die Zusammenarbeit mit dem VESO kommt noch eine soziale Dimension dazu. Wir freuen uns, dass unsere Produkte dank ihrer Modularität und Nachhaltigkeit in ihrem «zweiten Leben» im Occasionsmarkt einen Beitrag zur berufli­chen Integra­tion von Menschen mit Beeinträchtigung leisten.»